Schrammsteine

Die Schrammsteine

Ausgangspunkt: Nach der Schrammsteinbaude (sehr angenehme Gaststätte) im Zahnsgrund befindet sich rechts ein kleiner Wanderparkplatz.
Wegbeschreibung:

(Karte)
Zuerst geht es in den düsteren Schießgrund. Linkerhand fallen uns Rippen und Adern aus eisenschüssigem Sandstein auf.
Nach Teilung des Grundes halten wir uns links und erreichen bald eine Bank mit sehr schönen Blick zum Falkenstein.
Er ist ein Wahrzeichen dieser Landschaft, 80m hoch und kann auf eine lange Bergsteigergeschichte zurückblicken.
Alte Steinstufen, Bodenfalze, Balkenlöcher und zahlreiche Bodenfunde weisen außerdem auf eine mittelalterliche Anlage hin.
Über den Elbleitenweg gelangen wir südwärts zum Großen Schrammtor. Da hindurch geht es in die groteske Welt der Schrammsteine.
Auf dem Wildschützensteig erklettern wir nach ca. 80m Höhenunterschied eine Felsstufe, die auch "Terrasse der Höhenwege " genannt werden kann.
Bei den Schrammsteinaussichten (417m) legen wir eine weitere Rast ein. Unser Blick schweift über eine zerklüftete Felslandschaft zu unseren Füßen, zu der einst auch der Falkenstein gehörte.
Weiterhin sind es die nahen und fernen Tafelberge, die unser Auge festhalten.
Wir folgen den Gratweg und kommen nach kurzer Zeit an die Stufen, die links in den Mittelwinkel hinabführen. Über eine Steiganlage erreichen wir die Wildwiese, die wir ostwärts auf dem Wenzelweg verlassen.
Nach der Einmündung in den Zahnsgrund haben wir auch bald wieder unseren Ausgangspunkt im Blickfeld.
Zeitverlauf: Angenehme Halbtagswanderung
Sehenswürdigkeiten: Falkenstein, Gr. Schrammsteintor, Schrammsteinaussichten
...nach oben